Honig aus Arzheim




Blog

 

16.August 2015
Heute wurde die Kurzzeitbehandlung mit dem Liebigdispenser mit Ameisensäure gestartet. Die etwas kühleren Temperaturen gewährleisten, dass die Säure nicht zu schnell verdunstet und die Bienen damit weniger belastet werden.

09. August 2015
Auf Grund des trockenen Wetters ist das Nektarangebot aktuell sehr gering. Daher habe ich meinen Bienenvölkern als Überbrückung jeweils 3kg Sirup gegeben. Damit haben sie auf alle Fälle ein Polster für die Dauer der ersten Ameisensäurebehandlung gegen die Varroamilbe.
Für die Behandlung wären die aktuellen Temperaturen ohnehin zu hoch und bei meinen Völkern ist auch keine Eile geboten. Die Untersuchung mittels Puderzuckermethode ergab einen relativ gerringen Milbenbefall, sodass ich die Behandlung durchaus noch etwas aufschieben kann.


08. August 2015
Die Bienenvölker die den Kastanienhonig gesammelt haben wurden heute wieder vom Standplatz unterhalb des Hambacher Schlosses bei Hambach zurück nach Arzheim verbracht.


02. August 2015
Heute wurde der Kastanienhonig geschleudert. Damit endet für mich und meine Bienen das Bienenjahr und die Vorbereitung für das Einwintern der Völker kann beginnen. Der Honig, der jetzt noch in den Bienenstöcken eingelagert wird dient als Wintervorrat, ergänzt durch Zuckergaben. Aktuell ist aber noch ausreichend Futtervorrat in den Bruträumen vorhanden.
Nektar kommt jetzt noch von Goldrute, drüsigem Springkraut und Efeu und verschiedenen Wildblumen und -kräutern.